Platz für Street Art auf sanierter Fassade in Südvorstadt

Bunt, inspirierend, unverwechselbar: Das Hochhaus in der Karl-Liebknecht-Straße 109 bleibt ein Ort der Straßenkunst. Gemeinsam mit dem Graffiti e.V. und der Koordinierungsstelle Graffiti in Leipzig hat die LWB die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass an der Fassade des denkmalgeschützten Hauses Szenekünstler ihre Werke zeigen können. Insgesamt 26 Platten, jede 90 mal 215 Zentimeter groß, wu(e)rden von den Sprayern gestaltet und in Höhe der ersten Etage am Haus befestigt. Bei der Gestaltung der Freiluftgalerie gab es keinerlei thematische Vorgaben für die Künstler. Ziel ist es vielmehr, die Vielfalt der Street-Art-Ausdrucksformen und der Szene zu zeigen und ihr einen legalen Platz zur Präsentation zu geben. Die LWB unterstützt seit zehn Jahren gemeinsam mit dem Jugendhaus Leipzig e.V. und der Stadt Leipzig die alljährliche Street Art Open Air Gallery. Bis zu 100 erfahrene Künstler und Nachwuchssprayer treffen sich dort im Rahmen einer offenen Werkstatt zum gemeinsamen Sprayen. Die entstandenen Werke sind an Häusern der LWB in der Südvorstadt ausgestellt. 2014 konnten die Bilder sowie ein Gemeinschaftswerk sogar monatelang im Zentrum Leipzigs am Georgiring und der Wintergartenstraße gezeigt werden. Die LWB hatte einen gut 40 Meter langen Bauzaun aufgestellt, der für die seinerzeit vermutlich längste Open-Air-Graffiti-Schau Leipzigs geeignet war. Interessant: Die fantasievollsten Bilder entwickelten sich binnen kurzer Zeit zu begehrten Sammlerobjekten. Insgesamt fünfmal bedienten sich Langfinger an den Exponaten.

Streetart

Oscar Metzger am Bauschild